WEITERBILDUNG  IN  SYSTEMISCHER AUFSTELLUNGSARBEIT  MIT  DEM  SCHWERPUNKT  SYSTEMISCHE  BERATUNG

anerkannt von der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellung DGfS

Beginn:   14. - 16.  Januar  2022

Systemische Beratung und systemische Aufstellungsarbeit haben sich wegen ihrer besonderen Wirksamkeit inzwischen ihren Platz in Beratungs-Setting erobert. Mit ihnen werden Veränderungsprozesse bei Einzel-personen, Paaren, Familien, Gruppen, Teams, in Bereichen persönlicher, institutionellen und organisationalen Ebenen begleitet.

Systemaufstellungen und systemische Beratung sind Werkzeuge im Prozess von Veränderung, Wachstum und Entwicklung. Durch sie kann eine Problemlösungs- und Handlungskompetenz erlernt und erfahren werden.

Die Ausbildung ist dual aufgebaut. Sie bietet den Teilnehmer*innen praxisnahes Lernen durch Selbsterfahrung. Theorie und Methodik komplettieren die praktische Arbeit.
Für beide - Ausbildung und Weiterbildung - gelten die Standards und die Ethikrichtlinien der DGfS und des Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V. 

In der Ausbildung ist eine DGfS anerkannte Weiterbildung für Systemaufstellungen integriert, so dass die Teilnehmer*innen zwei Abschlusszertifikate (Systemaufsteller*in und Systemischer Berater*in) erhalten und sich bei Vorliegen entsprechender Voraussetzung bei der DGfS als Systemaufsteller anerkennen lassen können.

 

 

Diese Kombination aus Aus- und Weiterbildung in Systemaufstellung und Systemische Beratung wird derzeit exklusiv hier in der Aufstellungs-Praxis angeboten!

 


Berufsbild mit Schwerpunkten der Weiterbildung

 

Die Grundannahme im Systemischen Ansatz ist, dass alles in einem System (z. B. alle Mitglieder einer Familie, eines Teams oder auch alle Bereiche in einer Organisation) zusammenhängt und alle Elemente wechselseitig aufeinander einwirken.

 

Deshalb macht es nach systemischer Logik wenig Sinn, ein einzelnes Element (z.B. ein Familienmitglied oder einen Mitarbeiter) isoliert zu betrachten, wie dies in anderen Beratungsansätzen der Fall ist.

Daraus resultierend ergibt sich die Erkenntnis, dass der Mensch nie isoliert, sondern immer in den Bezugssystemen betrachtet werden sollte, die sein Erleben und Handeln prägen.

 

Die Systemischen Beratung hat also einen grundlegend anderen Fokus als andere Beratungsansätze: Der Klient*in einer Systemischen Beratung/Aufstellung kommt immer als das Gesamtsystem mit seinen Elementen und deren wechselseitigen Beziehungen. 

 

 

 

Auch das Verständnis von Symptomen wird anders betrachtet: Systemisch gesehen erfüllt eine Störung oder ein Symptom immer eine wichtige Aufgabe für das System, dient letztendlich dem Systemerhalt.

 

Die Aufgabe der Systemischen Beratung bzw. der Systemaufstellung besteht darin, mit unterschiedlichen Methoden dem System neue Perspektiven verfügbar zu machen und so Veränderungsprozesse in Gang zu setzen, die dem System und damit den einzelnen Systemmitgliedern neue Verhaltensweisen ermöglichen.

 

Der Berater*in ist Beobachter*in und nur in Bezug auf den Beratungsprozess Experte. Er würdigt immer die aktuelle Wirklichkeit des Klientensystems als die derzeit bestmögliche Lösung.

 

Dies bedeutet, dass Symptome in ihrer Sinnhaftigkeit für das System gewürdigt und angenommen werden.

 

Im Beratungsprozess geht es dann darum, diese Wirklichkeit um neue Sichtweisen und Erfahrungen zu erweitern und so Handlungsalternativen zu ermöglichen. Der Prozess nutzt und stärkt dabei immer die Ressourcen des Klienten(-Systems). Er ist konstruktiv und lösungsorientiert (Lösungsorientiert bedeutet nicht: eine Lösung finden zu müssen, sondern den Fokus auf eine mögliche Lösung zu richten, statt auf Leid, Schmerz, u. ä. - Lösung auch im Sinne von Loslassen einer festgefahrenen Situation).

 

Häufig findet Systemische Beratung mit einem sozialen System, z.B. Familie, Beziehung oder einem Team statt. Dazu ist die Arbeit mit Einzelpersonen und Gruppen ebenso möglich wie mit Institutionen, Organisationen, Behörden (Organisations-Beratung/Aufstellung).

 

Die Aus- und Weiterbildung wird nur in einer kleinen Gruppe von höchstens 10 Teilnehmern*innen angeboten. Der Luxus einer Kleingruppe besteht darin, dass alle Menschen persönlich wahrgenommen werden können und dadurch eine besondere Vertrautheit und Nähe entsteht.

 

Der Schwerpunkt dieser kombinierten Aus- und Weiterbildung zum Systemischen Berater*in und in Systemaufstellung liegt darin, das theoretische Wissen in der praktischen Arbeit anzuwenden, bei gleichzeitiger Persönlichkeitsentwicklung.

Dazu dienen uns die Themen, die die Teilnehmer*innen aus ihrem Privat- oder Berufsalltag mitbringen, aus Beispielen meiner 35jährigen Praxisarbeit und aus Anliegen von externen Kollegen*innen/ Klienten*innen.

 


 

Zielgruppe

 

·         Angehörige in Berufsfeldern, die mit Familien und Sozialen Systemen arbeiten: 

o   Lehrer*innen

o   Sozialarbeiter/ - Pädagogen*innen

o   Therapeuten*innen

o   Erzieher*innen

o   Familienhelfer*innen

o   Heilpädagogen*innen

o   Kunst-/ Tanz-/ Lehr- Therapeuten*innen u. ä.

 

·         Ärzte*innen, Kinderärzte*innen, Heilpraktiker*innen, Psychologen*innen, Psychotherapeuten*innen

 

·         Anwälte, Richter*innen, Mediatoren*innen u. a. aus der Berufsgruppe des Rechts

 

·         Krankenschwester/ Krankenpfleger, Altenpfleger*innen, Familenpfleger*innen

 

·         Verantwortliche im Personalwesen, Personalführung und im HR-Management z.B.

o   Personalreferenten*innen

o   HR-Referent bzw. HR Business Partner

o   Personalberater*innen

o   Personalentwickler*innen

·         Personen, die bereits beratende Tätigkeit ausüben oder diese Tätigkeit anstreben

 

·         Personen, die in jeder Form mit Menschen arbeiten (nicht direkt beratend) und sich in einem respekt- und verständnisvollen Umgang schulen möchten.

 

 

Weiterbildung in Systemaufstellung

 

mit dem Schwerpunkt Systemische Beratung

 

 

Kosten und Leistungsumfang

 

6.185 Euro 

Der Betrag enthält keine MwSt. - Umsatzsteuerfrei nach § 19,1 UStG

 

Im Preis enthalten sind:

  • 5 Praxistage (2mal jährlich)
  • Skript und aktuelle Artikel
  • 2 Zertifikate
  • Ordner und Tagebuch
  • BioKaffee, BioTee, Wasser und kleine Snacks

 

Bildungsscheck oder Bildungsprämie kann beantragt werden:

Die Weiterbildungen werden durch das Land NRW und das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell gefördert.

Bildungsscheck oder Bildungsprämie deckt die Hälfte der Weiterbildungskosten bis max. 500 € ab.

Achtung! Unbedingt den Antrag vor der offiziellen Anmeldung stellen!

Weitere Infos: www.mags.nrw/bildungsscheck oder www.bildungspraemie.info/


Einzelsitzungen während der Ausbildung biete ich zu rabattierten Honorarsätzen an. Sie sind nicht in den Ausbildungskosten enthalten.

 

   


Zahlungsmöglichkeiten und Rabatte

 

                       Early Bird

 

215 €  Rabatt bei Anmeldung bis  01.  Oktober 2021

105 €  Rabatt bei Anmeldung bis  01.  November 2021

  50 €  Rabatt bei Anmeldung bis  01.  Dezember 2021

 

 

Bei Begleichung des Gesamtbetrags bis zum 15. Nov. 2021 erhalten Sie 169 €  Rabatt

 

 

Ratenzahlung:  Ist möglich

Beispiel:

Anzahlung 600 € plus 29 Raten á 187 € plus Schlussrate 162 €

 

Mengenrabatt: Sie erhalten 5% Rabatt, wenn Sie sich mit einer Gruppe von mindestens 3 Teilnehmern anmelden.

 


 Teilnahmevoraussetzungen

 

  • Mindestalter von 25 Jahren
  • Bereitschaft sich mit neuen und möglicherweise ungewohnten Denkweisen auseinanderzusetzen
  • Gute Allgemeinbildung bzw. gute Auffassungsgabe
  • Seelische Stabilität und Belastbarkeit: Sollten Sie sich in einer psychotherapeutischen Behandlung befinden, benötige ich für die Teilnahme an der Weiterbildung eine schriftliche Bestätigung Ihres Behandlers
  • Technische Voraussetzungen wie: Internetverbindung, Tablet oder Computer

 

 


Weiterbildungsmodalitäten

 

Die Weiterbildung wird von einer anerkannten Lehrtrainern DGfS angeboten: Bija Christine Armitstead unterstützt von kompetenter Assistenz

 

Die Weiterbildung umfasst 15 Module à 3 Tage mit einem Gesamtumfang von

360 Unterrichtsstunden, davon 48 Supervisionsstunden, die über den Zeitraum der Weiterbildung verteilt sind.

Insgesamt 5 im Preis inbegriffene Praxistage (2mal jährlich) ergänzen die Aus- und Weiterbildung. Diese sind offen für ehemalige Schüler*innen und die Teilnehmer*innen von kollegialen Weiterbildungen (kostenpflichtig).

 

Regelmäßige Peergruppentreffen sind über den gesamten Zeitraum der Weiterbildung erforderlich.


Für den erfolgreichen Abschluss ist die Teilnahme an 14 Modulen und 80 Peergruppenstunden verpflichtend.

Das Abschluss- und Prüfungswochenende ist obligatorisch.

 
Die Weiterbildung beinhaltet eine DGfS anerkannte Weiterbildung in Systemaufstellung und endet mit einer Abschlussprüfung. Die Teilnehmer erhalten zwei Zertifikate:

  • Zerifikat I für die DGfS anerkannte Weiterbildung in Systemaufstellung
  • Zertifikat II für die Ausbildung zum Systemischen Berater 

 

Projektarbeit

 

  • Jeder Teilnehmer*in erarbeitet ein Referat zu einem Weiterbildungsthema.
  • Jeder Teilnehmer*in erarbeitet zwei Fallstudien über je 5 Sitzungen mit zwei Klienten, die spätestens zum 14. Modul abgegeben sein müssen.

 

Neben der Theorie gibt es einen großen praktischen Anteil. Anhand persönlicher Themen der Teilnehmer*innen werden die einzelnen Themenbereiche bearbeitet/ erarbeitet.

 

Somit steht neben dem fachlichen Unterricht die persönliche Weiterentwicklung.  

 


 

Leitung

 

Bija Christine Armitstead

Diplom Sozialarbeiterin,  Personalreferentin, Systemische Beraterin/Coach und anerkannte Systemaufstellerin, Traumatherapeutin

 



Seminarzeiten

 

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und findet an Wochenenden statt:

 

  • Freitag    12 – 18 h
  • Samstag 10 – 18 h
  • Sonntag  10 – 14 h 

 

 

 

Termine der 15 Aus- und Weiterbildungs-Module

 

2022   14. - 16. Jan. // 11. – 13. März // 13. – 15. Mai // 12. – 14. Aug. // 28. – 30. Okt. //

            02. – 04. Dez // Plus 2 Online-Praxistage

 

2023   27. – 29. Jan. // 03. - 05. März // 28. – 30.  April // 16.- 18. Juni // 11. – 13. August //

            27. – 29. Okt. // 01. – 03. Dez. // Plus 2 Online-Praxistage

 

2024   23. - 25. Febr. // 26. - 28. April // 14. - 16. Juni

 

 


Ausführliche Broschüre mit Weiterbildungsinhalten und Anmeldung:

 

Gerne sende ich Ihnen die aktuelle Broschüre mit Anmeldeformular zu. Bitte schicken Sie mir einen kurze Mail. 

Sie können auch gerne einen kostenlosen Telefontermin vereinbaren.